UNSER TEAM 2019

Unser Rennteam. Jeder für sich zuverlässig und sehr wichtig für unseren gemeinsamen Erfolg auf der Strecke.

 
 

SAISON 2019

01

Monza

12 April - 14 April 2019

 

Autodromo Nazionale Monza

02

Brands Hatch

 

04 May - 05 May 2019

 

Brands Hatch Grand Prix Circuit

03

Paul Ricard

31 May - 02 June 2019

 

Circuit Paul Ricard -

Le Castellet

04

Misano

28 June - 30 June 2019

Misano World Circuit Marco Simoncelli

05

Zandvoort

 

12 July - 14 July 2019

Circuit Zandvoort

06

Nürburgring

 

30 August -
01 September 2019

 

Nürburgring Grand Prix track

 

UNSERE PARTNER 2019

 

VIZE-EUROPAMEISTER 2018

Für uns war die Saison 2018 ein Jahr voller Neuigkeiten. Zur Saison 2018 sind wir mit zwei Porsche Cayman in der Pro-AM-Wertung GT4 European Series gestartet. Marc Basseng teilte sich einen Porsche Cayman mit dem Teamchef Phillip Bethke. Im Schwesterwagen nahmen Dominik Schraml und Rudolf Schulte platz.

 

Im ersten Rennen in Zolder feierten Marc Basseng und Phillip Bethke am Samstag auf dem belgischen Kurs den Klassensieg in der Pro-AM-Klasse. Der Schwesterwagen fuhr auf dem 5. Rang über die Ziellinie. Im 2. Lauf am Sonntag konnten Basseng/Bethke den Vortagessieg nicht wiederholen, fuhr aber auf den 2. Platz in der Klasse und konnten somit ein weiteres starkes Ergebnis feiern. Auch Schraml/Bethke konnten mit Platz 6 ein weiteres gutes Ergebnis einfahren. Schwede Motorsport feierte nach dem Saisonauftakt in Zolder einen perfekten Saisonauftakt.

 

Der 1. Lauf auf der Oldschool-Strecke von Brands Hatch war chaotisch. Mehrere Gelbphasen durchzogen das Rennen, ehe es nach einem schweren Unfall eines Pro-Wagens abgebrochen wurde. Zusätzlich wurde der Gesamtsieger wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert. Basseng/Bethke feierten im 1. Lauf einen weiteren Klassensieg. Dominik Schraml/Rudolf Schulte fuhren auf Position 7. Marc Basseng und Phillip Bethke fuhren im 2. Aufschlag in Großbritannien einen weiteren Klassensieg ein, während der Schwesterwagen erneut den 7. Rang belegte. Somit feierte der Porsche mit der Startnummer #13 nach den ersten vier Läufen drei Klassensiege und einen zweiten Rang in der Klasse – ein unerwartet erfolgreicher Saisonstart für die Mannschaft aus Ostwestfalen.


Der nächste Saisonlauf fand im italienischen Misano statt. Beide Fahrzeuge fielen im 1. Lauf aus. Der Wagen von Basseng/Bethke fiel nach einem Unfall aus, während am Schwesterwagen ein technisches Problem auftrat. Auch am Sonntag schied das Auto von Basseng/Bethke aus, der Grund war ein Reifenschaden. Zumindest Schraml/Schulte konnten einen mit Platz 7 die Zielflagge sehen und Punkte sammeln. Doch aufgrund des Punktevorsprungs konnten Marc Basseng und Phillip Bethke die Tabellenführung in der Pro-AM-Klasse verteidigen.


Weltberühmte Kurven wie Eau Rouge, Raidillon, Blanchimont und Pouhon warteten am folgenden Wochenende im belgischem Spa auf die Piloten der GT4 European Series. Trotz einer schwierigen Ausgangsposition im Qualifying konnten die Schwede Motorsport-Piloten auf dem Kurs, nahe der deutschen Grenze, starke Ergebnisse einfahren. Im 1. Durchgang fuhr der Wagen mit der Startnummer #13 auf die 3. Position – Schraml/Schulte belegten Rang 5. Dominik Schraml und Rudolf Schulte konnten im 2. Lauf mit Position 3 im Porsche Cayman mit der Startnummer #15 auf der 3. Position in der Pro-AM-Klasse das erste Saisonpodest feiern, direkt dahinter fuhr der Schwesterwagen über die Ziellinie.


Nach Spa ging es für die Serie gen Osten auf den Hungaroring nach Budapest in Ungarn. In einem turbulenten 1. Lauf belegten Basseng und Bethke den 2. Rang in der Klasse. Das Schwesterfahrzeug wurde bereits in der Startphase von einem Konkurrenten abgeschossen und schied aus. Im 2. Lauf konnte der Porsche mit der Startnummer #13 nur einen Punkt holen und reiste somit mit nur drei Zählern Vorsprung als Tabellenführer in der Pro-AM-Klasse zum großen Saisonfinale auf den Nürburgring. Nach der Kollision am Vortag gingen Dominik Schraml und Rudolf Schulte zwar wieder an den Start, blieben aber Punkte.


Beim Heimspiel in der Eifel bekam das Team von Phillip Bethke Pech im 1. Lauf. In der Startphase wurde der Porsche Cayman, nach einem schwierigen Qualifying, getroffen. Bei dem Treffer verstellten sich die Spur und der Sturz des Fahrzeugs erheblich. Am Ende war das Team froh vier Punkte gerettet zu haben, doch damit war die Tabellenführung erstmals in der Saison verloren und das beim Saisonfinale. Am Sonntag fuhr man noch auf den 2. Platz in der Klasse und sicherte sich so den 2. Platz in der Endwertung der Pro-AM-Klasse der GT4 European Series, hinter dem Racing One Audi R8 von Markus Lungstrass.


Doch trotz des Pechs beim Saisonfinale ist die Mannschaft mehr als zufrieden mit dem Ergebnis in der Gesamtwertung, für uns ein sensationelles Ergebnis. Die konstant starke Leistung des Teams wird auch beim Blick auf die Teamwertung bestätigt. In dieser Subwertung belegt Schwede Motorsport den 3. Tabellenrang und das vor weitaus größeren Mannschaften.
 

 
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Bethke Marketing Service
Am Wiehen 24
32609 Hüllhorst